• The Ocean Clean-Up – Saubere Weltmeere

    Posted on Juli 29, 2014 by in Alle Artikel, Entwicklungen und Trends, Nachrichten, Studien

     

    Geschätzte 100 Millionen Tonnen Abfall treiben zur Zeit auf den Weltmeeren. Etwa Dreiviertel davon besteht aus Kunststoffen. Jährlich kommen weitere 6 Millionen Tonnen hinzu (Quelle). Die Lebewesen in den Ozeanen leiden unter dieser enormen Belastung, insbesondere die Meerestiere strangulieren sich mit Netzresten oder verschlucken Plastikteile, die zu inneren Verletzungen oder dem Hungertot führen. Die Reinigung der Weltmeere mit speziell dafür ausgelegten Schiffen würde vermutlich mehrere Jahrhunderte dauern (Quelle), unter der Voraussetzung, dass kein neuer Müll hinzukommt. Zudem sind die herkömmlichen Müll-Sammelaktion mit einem weiteren Negativeffekt verbunden, der sehr hohen Beifangquote. Viele Fische würden neben dem Unrat in den Netzen landen und sterben.

    Um unter anderem dies zu vermeiden hat der Holländer Boyan Slat einen vielversprechenden Lösungsansatz entwickelt, mit dem die Weltmeere schnell und effizient vom Müll befreit werden könnten. Obwohl viele Experten der Meinung sind, dass eine Säuberung der Weltmeere praktisch unmöglich ist, findet sein Konzept in Expertenkreisen Anerkennung. Unter Zuhilfenahme der natürlichen Strömung soll der Müll aus den Meeren gefiltert werden. Dafür werden schwimmende mantarochenförmige Sammelstationen installiert. Diese treiben an der Meeresoberfläche und werden über Ketten am Meeresgrund fixiert. Mit Hilfe von ebenfalls schwimmenden Begrenzungen und der Strömungen, wird der Plastikmüll zu den Sammelstationen umgelenkt und vor Ort auf Schiffe verladen. So können täglich ca. 55 Schiffscontainer Müll aus den Meeren gefischt werden. Das eingesammelte Plastik kann recycelt und anschließend auf dem Weltmarkt verkauft werden. Der erlöste Gewinn von ca. 500 Mio. US$ macht das Projekt profitabel. Da bei dieser Methode keinerlei Netze verwendet werden, würde auch kein Beifang anfallen. Nach Aussage von Boyan Slat wären die Müllmassen innerhalb von fünf Jahren nahezu beseitigt.

    Am 03. Juni 2014 haben er und sein Team eine 530-seitige Machbarkeitsstudie herausgegeben und die Ergebnisse vorgestellt. Über eine Crowdfunding-Aktion auf seiner Homepage möchte Slat in den nächsten Monaten zwei Millionen US$ für weitere Forschungsarbeiten sammeln und das Projekt The Ocean Clean Up innerhalb der nächsten Jahre in die Tat umzusetzen.

    Mehr zu diesem Thema finden Sie unter anderem hier.