• Entwicklungsfaktor Tourismus: Die Auswirkungen der deutschen Touristen auf Entwicklungsländer

    Posted on November 4, 2015 by in Alle Artikel, Entwicklungen und Trends, Studien

     

    Exotische Destinationen werden bei den Reisenden immer beliebter. Jährlich entscheiden sich über 11 Millionen deutsche Touristen für einen Urlaub in Entwicklungs- und Schwellenländern. Laut einer Studie des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) geben die  Deutschen für Reisen in die weniger entwickelten Länder bis zu 13,5 Milliarden Euro pro Jahr aus. Durch den deutschen Tourismus werden 738.000 direkte Arbeitsplätze in der Hotellerie und Gastronomie geschaffen, indirekt sind es sogar 1,8 Millionen Jobs.

    Mit ihren Reisen tragen die Deutschen mit sieben Milliarden zum Bruttoinlandsprodukt der Entwicklungsländer bei. Werden die indirekten Effekte mitbetrachtet, sind es sogar 19 Milliarden Euro. Das Geld, das ausgegeben wird, bleibt vor Ort und fließt somit in die regionalen Wirtschaftskreisläufe. Dessen bedarf es allerdings einer konkreten Tourismusstrategie mit geplanten Investitionen und den richtigen Produkten.

    Um die positiven Effekte des Tourismus nachhaltig erfolgreich nutzen zu können, müssen sich die Länder des Weiteren über die Anzahl der verträglichen Tourismusmenge bewusst werden, um Ressourcenknappheit zu verhindern, und zusätzlich, wie die  Gelder in die Ausbildung der Menschen vor Ort investiert werden können, um Abwanderungen aufzuhalten.

    Quelle: FVW 2215