• Strong Independent Sisters: Jasmin Taylor steht Pate für Flüchtlingsfrauen

    Posted on Dezember 15, 2015 by in Alle Artikel, Entwicklungen und Trends, Nachrichten

     

    Vor 30 Jahren kam Jasmin Taylor selbst als Flüchtling aus dem Iran nach Deutschland. Mit der Angst um ihre Familie und ihr eigenes Leben wurde der Wunsch nach Sicherheit immer größer. Niemand kann die Ängste, Sorgen und Hoffnungen der Flüchtlinge besser nachvollziehen als die erfolgreiche Reiseunternehmerin.

    Die Flucht vor dem Ersten Golfkrieg und der Kampf für ein selbstbestimmtes Leben betrachtet Jasmin Taylor heute als ihren ersten unternehmerischen Schritt. Mit ihrem Mut konnte die damals auf sich allein gestellte 17-Jährige ein neues Leben in einem fremden Land beginnen: Sprachkurse, Nebenjobs im Hotel und der Besuch des Gymnasiums legten den Grundstein für die Erfolgsgeschichte von Jasmin Taylor.

    Mit ihrem Unternehmergeist und bescheidenen Mitteln machte sie sich selbstständig und gründete während des New Economy Booms ihr eigenes Online Reiseportal. Heute ist Jasmin Taylor mit JT Touristik selbst Reiseveranstalterin und eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Touristikbranche.

    Von dem Schicksal der Flüchtlinge aus Syrien berührt und an ihr Eigenes zurückerinnert, entschloss sich Jasmin Taylor etwas von ihrem Glück zurückgeben und gründete den Verein „Strong Independent Sisters (SIS)“. Inatour begleitete 2014 beratend das SIS Projekt, das als Mentoringprogramm für junge Flüchtlingsfrauen entwickelt wurde. Den Namen „Sisters“ hat sie bewusst gewählt, um den Frauen auf einer Augenhöhe zu begegnen und ihnen zu zeigen, dass sie selbst am besten nachvollziehen kann, durch welch schwere Phase ihres Lebens die Frauen gehen.

    15 Frauen hat Jasmin Taylor für ihr Mentoringprogramm in Berliner Flüchtlingsunterkünften ausgewählt, die ihr als besonders stark und kämpferisch erschienen, und fördert diese Frauen mit intensiven Deutschkursen, Firmenpraktika (u.a. bei Udo Walz), Bildungsausflügen und persönlichen Begegnungen. Auch wenn die meisten der Frauen Berufe wie Erzieherin, Friseuse oder Altenpflegerin anstreben, ist sich Jasmin Taylor sicher, dass sie alle großes Potenzial haben. Ihr Ziel ist, das SIS-Projekt auszuweiten, ihre ersten geförderten Frauen als Sisters für die nächste Generation einzusetzen und neue Sponsoren zu finden.

    Ihr gemeinnütziges Engagement mit der „Strong Independent Sisters“-Initiative wurde bereits im März 2015 mit dem Hatun-Sürücü-Preis ausgezeichnet.

    Mehr Informationen und ein ausführliches Interview finden Sie hier.