• Klimakompensation bei Airlines

    Posted on Mai 7, 2019 by in Alle Artikel, Entwicklungen und Trends, Nachrichten

    In der Diskussion um eine CO2-Steuer rücken die Klimaschutz-Maßnahmen der Airlines in den Vordergrund. Der BDL macht in seiner Stellungnahme zur CO2-Steuer deutlich, dass mit CORSIA bereits ein funktionierendes Instrument aufgebaut wurde. Auch wenn es aktuell noch gar nicht im Einsatz ist und ein klimaneutrales CO2-Wachstum ab 2030 bedeutet, dass das aktuelle CO2-Emissionsniveau weiterhin das Klima belastet.

    Aber was machen die Airlines aktuell? Dieser Frage ging die Wirtschaftswoche nach (weitere Infos hier).

    • Lufthansa bietet in Kooperation mit der Schweizer Non-Profit-Organisation Myclimate eine CO2-Kompensation an. In Form einer freiwilligen Spende können Passagiere den CO2-Ausstoß ihres Fluges kompensieren.
    • Ryanair-Kunden können ihre CO2-Emissionen am Ende des Buchungsvorgangs durch eine freiwillige Spende an eine Klimastiftung ausgleichen. Das große Manko: Die Kunden erfahren nicht, wie Ryanair den Kompensationsbeitrag berechnet.  Als Partner für die CO2-Kompensation nennt Ryanair First Climate und andere, die Umweltschutzprojekte in Uganda, Portugal und Irland realisieren.
    • Bei KLM-AirFrance können Kunden direkt bei der Buchung kompensieren (CO2ZERO Programm). Projekte, die KLM-AirFrance selbst organisiert, haben den „Gold Standard“. Laut KLM-AirFrance werden nachhaltige Umweltschutzprojekte in Ghana, Mali, Uganda und Kenia gefördert.
    • Easyjet verzichtet auf ein Kompensations-Programm für Kunden.
    • British Airways bittet Kunden um Spende von 4, 6 oder 10 Euro für die Umwelt über die NGO „Pure – The Clean Planet Trust“.
    • TUI fly Deutschland bietet seinen Kunden aktuell keine freiwillige, individuelle CO2-Kompensation auf der eigenen Webseite an. Aber Finnen, Norweger, Schweden und Dänen sollen laut Tui ab 1. Mai automatisch klimaneutral reisen. Für Flug- und Hotelbuchungen aus diesen Ländern wird bei Tui automatisch eine Kompensation fällig. Projektpartner ist Southpole.
    • Delta Airlines ermöglicht Kunden konkrete Spenden. Wer seine Spende entrichtet, kann gezielt das Projekt wählen, in welches das Geld fließen soll. Zur Wahl stehen hier drei Projekte im US-Bundesstaat Virginia, in Chile und Brasilien. Die Mindest-Spende liegt bei 15 US-Dollar.