Bräunen ohne Reue

Adé Sonnenbrand und Sonnencreme, wenn diese neue Erfindung den Strand erobert

Wer ein Sonnenbad nehmen will, braucht einen Sonnenschutz, entweder in Form von Sonnencreme oder aber in dem man sich einfach in den Schatten legt. Beides hat seine Vor- und Nachteile, denn keiner mag es, sich regelmäßig einzucremen und wer im Schatten liegt, wird auch nicht braun. Und wer es ganz falsch macht, hat hinterher einen ordentlichen Sonnenbrand.

HelioVital-PrinzipWie man in der Sonne ohne Creme liegen kann, braun wird und dennoch keinen Sonnenbrand bekommt, hat jetzt Klaus Lang herausgefunden. Seine Lösung heißt HelioVital und ist nichts weiter als eine lichtdurchlässige Sonnenfilterfolie, die alle für den Menschen gefährlichen Sonnenstrahlen blockiert. Klingt einfach und ist es dann auch, denn ohne die schädlichen Wellenlängenanteile der UV-A- und UV-B-Strahlen gibt es auch keinen Sonnenbrand. Im Schatten liegt man aber auch nicht, denn Licht kommt trotzdem durch.

Das von “Deutschland: Land der Ideen” ausgezeichnete Produkt lässt sich ideal an Hotelstränden oder im Poolbereich einsetzen. Unterwegs ist es leicht zu transportieren und schnell aufzubauen. Zudem kann man mit der strapazierbaren Folie ganze Areale überspannen, um bspw. kleinen Kindern das Spielen im Sandkasten zu ermöglichen – ohne Sonnencreme. Und wer schon mal Kinder eingecremt hat, weiß wie aufwändig das sein kann. Auch Sonnencremeallergiker werden HelioVital auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Derzeit stehen Prototypen in der Erdinger Therme. Weitere Testläufe sollen unter anderem in der Türkei stattfinden.

Foto: vorgestellt wurde diese Innovation auf dem 4. Bestenzirkel im Naturresort Schindelbruch. Wie man sieht, passen zwei Personen bequem unter den mobilen Sonnenschutz, der kaum größer als eine Picknickdecke ist.